Thumb_img_4206_1024

Nach den großen Feierlichkeiten im Telemann-Jahr 2017 ist nun der Ruf dieses Meisters dynamisiert. Georg Philipp Telemann zählt mit einem Œuvre, das über 3000 Werke aller musikalischen Gattungen umfasst, zu den produktivsten Komponisten der Musikgeschichte. Als Autodidakt hat er u.a. Flöte, Oboe, Chalumeau, Gambe, Kontrabass und Bassposaune spielen gelernt.
Alon Sariel hat aus Telemanns’ Werken die Crème de la Crème ausgewählt und für seine Instrumente bearbeitet. Das daraus entstandene Programm „Telemandolin“ ist eine außergewöhnlichen Hommage an G. Ph. Telemann. Das gleichnamige Album wurde im Juni 2017 bei Berlin Classics unter großer Resonanz der Presse veröffentlicht und im September 2017 für das belgische „Golden Label“ nominiert

Zusammen mit der jungen Blockflötistin Elisabeth Champollion wird das Programm mit der "Hommage an Georg Philipp Telemann" um Solokonzerte und weniger bekannte Werke von Telemanns Zeitgenossen Johann Gottlieb Graun und Christoph Graupner erweitert.

Story for kids: